Kontakt
Newsletter
Impressum
Datenschutzerklärung

PME-Workshop und neues Handbuch "Managing Outcomes“ erschienen

Was bringt das neue Arbeitsinstrument?

Mitte Mai ist das Buch „Managing Outcomes“ der AGEH erschienen, das insbesondere ZFD-Fachkräften und ZFD-Partnerorganisationen einen Leitfaden für Projektplanung, -monitoring und -evaluation (PME) an die Hand gibt. „Ziel des Buches ist es, anhand der vorgestellten Methode Projekte im ZFD-Kontext erfolgreicher umzusetzen und damit langfristig die Arbeit der Partnerorganisationen nachhaltiger zu gestalten“, so Christian Kuijstermans, Berater für wirkungsorientiertes PME bei der AGEH und Autor des Buches.

Aktuell treffen sich in Köln lokale PME-Fachkräfte der AGEH zum Erfahrungsaustausch über das oben erwähnte Arbeitsinstrument "Managing Outcomes" für PME, mit dem sie Arbeitsergebnisse besser planen und steuern können. Wir haben nachgefragt, wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer PME aus ihrer Praxiserfahrung heraus sehen.



Freddy Nkurunziza, lokale PME-Fachkraft der AGEH in Große Seen/ Burundi

Ich denke, es ist wichtig, dass wir mit dem Managing Outcomes ein gemeinsames Arbeitswerkzeug für alle Programme haben, damit die Ansätze zentralisiert werden können. Dies schließt nicht aus, dass wir einige der Aktionen von Programm zu Programm anpassen müssen.

Was mir an dem Handbuch gefällt, ist, dass wir für jeden Schritt anschauliche Beispiele und auch Tipps zur Moderation haben.



Javier Pacheco, lokale PME-Fachkraft der AGEH in Cartagena/ Kolumbien

Die Steuerung von Managementergebnissen verstärkt Verhaltensänderungen und Friedensförderung hat keine andere Wahl.


Esther Maina, lokale PME-Fachkraft der AGEH in Nairobi/ Kenia

PME Managing Outcomes unterstützt die Partnerorganisation bei der Realisierung ihrer Ergebnisse aus dem Planungsprozess. Sie formulieren für jeden Akteur, mit dem sie zusammenarbeiten, ein gewünschtes Ergebnis und entwickeln Fortschrittsmarker, um ihre Entwicklungen zu messen.
Während der Monitoring-Sitzungen lernt die Partnerorganisation, wie weit sie von der Realisierung ihrer Ergebnisse entfernt ist.

Aus den, bei der Überwachung gewonnenen Erfahrungen, entwickelt sie bessere Strategien, die ihr helfen, ihr Ergebnis zu erreichen oder die bewährten Verfahren, die sie in der Vergangenheit angewandt haben, zu verbessern.



Carlos Pires, lokale PME-Fachkraft der AGEH in Dili/ Timor Leste

Am liebsten arbeite ich mit dem Planungs- und dem Beobachtungsinstrument.
Mit dem Planungsinstrument werden alle Informationen/Daten systematisch gesammelt und es bietet einen klaren Weg, um die angestrebten Projektergebnisse zu erreichen.
Das Monitoringinstrument hilft, die Informationen des Projekts zurückzuverfolgen und zu sammeln. Das Tool ist gut organisiert, flexibel und systematisch.



Nivine Sandouka, lokale PME-Fachkraft der AGEH in Israel/ Palästina/ Jordanien

Bei der Friedensförderung geht es darum, dass Menschen nicht nur ihre Einstellung, sondern vor allem ihr Verhalten ändern.
Daher ist der Ansatz des Managing Outcomes am besten geeignet, da er nicht nur diese spezifische Verhaltensänderung misst, sondern auch den Fortschritt in Richtung dieser Veränderung.
Es stellt die Nachhaltigkeit des Wandels und der Eigenverantwortung sicher, da der Planungsprozess diejenigen berücksichtigt, die direkt und indirekt betroffen sind.

 


Joshua Mutembe, lokale PME-Fachkraft der AGEH in Kampala/ Uganda

Der Planungs-, Überwachungs- und Evaluierungsprozess hilft den Partnern, spezifische Maßnahmen zu entwickeln, die in ihrer Reichweite / Stärke und Kapazität liegen, um aufkommende oder bestehende Konflikte in ihren Gemeinden anzugehen.


Es hilft den Partnern zu verstehen, welche spezifischen Strategien helfen können, identifizierte Konflikte anzugehen Es hilft ihnen den Fortschritt ihrer Interventionen an einem bestimmten Punkt  zu verfolgen. Außerdem sind sie in der Lage, die Herausforderungen im Laufe der Umsetzung zu sehen und mögliche Lösungsansätze zu finden.