Kontakt
Newsletter
Impressum
Datenschutzerklärung

Advance Afrika hilft ehemaligen Gefangenen bei der Wiedereingliederung

Auf dem Weg zurück ins „normale Leben“


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der NGO Advance Afrika

Advance Afrika ist eine gemeinnützige Organisation, die im Norden Ugandas straffällige Jugendliche und Frauen auf ihrem Weg zurück in ihr „normales Leben“ begleitet. Mit der Zeitschrift „Imagine Uganda“ dokumentiert die Organisation ihre Arbeit. Advance Afrika fördert die wirtschaftliche Wiedereingliederung der ehemaligen Gefängnisinsassen durch den Aufbau von Kleinstunternehmen und Unternehmertum allgemein. Caritas Schweiz und die Europäische Union unterstützen die NGO dabei. Der Zivile Friedensdienst der AGEH mit ZFD-Fachkraft Irene Mukasa-Erben fördert nun auch die soziale Wiedereingliederung und die Bearbeitung von Konflikten als Schwerpunkt.


Gefängnissozialarbeiter und Mitarbeiter der Organisation bieten den Gefängnisinsassen selbst, aber auch ihren Familien und potentiellen Opfern von Gewalt, Beratung und Mediation an.
Sie helfen bei der Bearbeitung von Konflikten, sprechen über Gewalt und einen konstruktiven Umgang mit Konflikten. Außerdem fördern sie Gewaltfreiheit. Das ist in einer Region, die Jahrzehnte des Bürgerkriegs und der Vertreibung durchgemacht hat, besonders wichtig.

 

 


ZFD-Fachkraft Irene Mukasa-Erben

Ebenfalls mit Unterstützung der AGEH, bietet Advance Afrika Musikstunden für Jugendliche an – im Gefängnis wie auch nach der Entlassung aus dem Gefängnis. Musik gibt den Jugendlichen einen neuen Zugang zu ihrem Leben: sie schöpfen wieder Hoffnung, können ihre Gefühle ausdrücken und mit etwas Glück sogar Beschäftigungsmöglichkeiten finden.

Mehr über die Projekte zu Frieden und Musik bietet die 8. Ausgabe der Zeitschrift „Imagine Uganda“ Sie kann hier heruntergeladen werden:


http://advanceafrika.org/imagine-uganda-issue-8/


Irene Erben-Mukasa ist seit 2016 ZFD-Fachkraft für Konfliktbearbeitung bei der NGO Advance Afrika.. Die Sozialarbeiterin mit einem Master in Friedens- und Konfliktforschung lebt mit ihrer Familie in Gulu/ Uganda. 

 

Text: Irene Mukasa-Erben, Foto: Advance Afrika