Kontakt
Newsletter
Impressum

AGEH-Fachkraft begleitet Middle East Junior Debate Tournament in Amman

30 Schüler debattierten um die Wette!
Eine Schulklasse bereitet sich auf den Debattierwettbewerb vor.

Zu den Final Debates des Middle East Junior Tournament vom 23. – 26. März 2018 in Amman trafen 30 Schüler von sechs verschiedenen Schulen aus drei Ländern: aus Jordanien, Ägypten und Palästina zusammen. Die Lust zum Wettstreit im Debattieren in Englisch trugen die Schüler/-innen, begleitet von ihren Lehrern, in Fünferteams aus.


Dr. Ingeborg Tiemann, AGEH-Fachkraft für Friedenspädagogik

Dies war der vorläufige Höhepunkt eines Langzeitprojekts, das Ingeborg Tiemann, im Auftrag von Misereor initiiert hatte. Sie ist als AGEH-Fachkraft beim College des Freres in Bethlehem mit dem Arbeitsschwerpunkt Friedenspädagogik tätig. Eine ihrer Aufgaben ist die Förderung einer konfliktsensiblen und respektvollen Debattenkultur in Schulen.


Übrigens sind auch die Eltern der Schülerinnen und Schüler teilweise miteinbezogen. Im Vorfeld des Wettbewerbs unterrichtete Ingeborg Tiemann Debattieren in allen sechs Schulen in Ägypten, Jordanien und Palästina in den Klassen 6 und 7 im Co-teaching mit Englischlehrer/-innen; später wurden Teams von fünf Schülern ausgesucht, die sich zunächst im lokalen Wettstreit mit einer anderen Schule übten. Am Schlusswettbewerb in Amman durften letztlich fünf Schüler/-innen pro Schule teilnehmen. Dort in der Jury des Final Debates Tournaments, saßen auch Kolleginnen aus dem Zivilen Friedensdienst der AGEH aus Israel/Palästina.


Die Schülerinnen bereiten sich hochmotiviert für die final debates vor und haben viel Spaß dabei.

Ingeborg Tiemann betont, wie wichtig die soziale Lernerfahrung beim Debattieren ist. Sie sagt: „Die Schüler/-innen lernen, sich in den Debattengegner hineinzuversetzen, andere Meinungen zu respektieren und im Team zu arbeiten.“ Die Botschaft ist: Wer eine andere Meinung hat ist kein Feind, den man bekaempfen muss, sondern jemand, mit dem man sich in einer Debatte fair auseinandersetzen kann.


Die Bühne des Debattierwettbewerbs in Amman.

Das Final Debates Tournament in Amman waren ein voller Erfolg. Nicht nur die neu gewonnenen rhetorischen und argumentativen Fähigkeiten stärken die Schüler/-innen, sondern auch die über Landesgrenzen hinweg geschlossenen Freundschaften. Zum Abschied gab es traurige Gesichter und Versprechen sich wiederzusehen, mit oder notfalls auch ohne Debating. Die Schüler/-innen und die Lehrkräfte hoffen sehr, dass das Projekt weitergeht.

 

Fotos: Ingeborg Tiemann, Text: Ursula Radermacher