Kontakt
Newsletter
Impressum

Die fid-Service- und Beratungsstelle in der AGEH

 

 

 

Junge Menschen machen sich auf den Weg für ein Jahr ihr gewohntes Umfeld zu verlassen, Menschen zu begegnen und andere Lebensumstände kennen zu lernen. So ein Schritt will gut vorbereitet, begleitet und abgesichert sein.

Seit 25 Jahren steht die fid-Service- und Beratungsstelle Trägern mit Rat und Tat zur Seite, die für junge Erwachsene internationale Freiwilligendienste anbieten oder Freiwillige aus dem globalen Süden aufnehmen. Seit es von staatlicher Seite Förderprogramme gibt, gewinnt die politische Interessens-vertretung an Bedeutung.

 

  • Pädagogische Begleitung für Freiwillige in Seminaren vor, während und nach ihrer Dienstzeit im Ausland. Qualifizierungen, thematische Fortbildungen und Vernetzungstreffen für Mitarbeiter/-innen von Trägerorganisationen.

 

  • Das fid-Versicherungspaket hat hohe Qualität. Sie beinhaltet eine Auslandskrankenversicherung, Unfall-, Invaliditäts- sowie Haftpflichtversicherung und sorgt für die soziale Absicherung der Freiwilligen.

 

  • In Notfällen ist die fid-Service- und Beratungsstelle 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Für dringende medizinische Behandlung gibt es die direkte Nummer zum Not-Assisteur der Versicherung.

 

  • Im Kontext der katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft Freiwilligendienste (kath. BAG FWD) gestaltet die fid/AGEH in Kooperation mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) die politische Interessensvertretung gegenüber den Ministerien BMZ, BMFSFJ und dem Parlament und trägt zum innerkirchlichen Dialog bei.

 

  • Die fid ist die „Zentrale Stelle“ im katholischen Trägerfeld. Sie steht für eine lebendige und qualitativ gute Ausgestaltung des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes (IJFD) des Jugendministeriums (BMFSFJ) ein.

 

  • Mit diesem Programm können Freiwillige in allen Ländern einen geförderten Freiwilligendienst machen, auch z.B. in Großbritannien.

 

  • Die fid/AGEH ist ein Gründungsmitglied der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft Freiwilligendienste. Dort geht es unter anderem um das Profil von katholischen Freiwilligendiensten. Ferner kooperiert die fid mit diversen kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren und Einrichtungen.

 

  • Die fid unterstützt und berät die Träger im Ausbau von Aufnahmemöglichkeiten und Einsatzplätzen für ausländische Freiwillige in Deutschland und bietet Begleitseminare und vom BMZ geförderte Begleitmaßnahmen an, die den Partnerdialog stärken.

 

  • An die fid ist der Qualitätsverbund fid-Netzwerk international QM angeschlossen. Dieser ist Teil des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes weltwärts und vom BMZ gefördert. Im Qualitätsverbund arbeiten die Träger an allen Themen, die mit Qualität zu tun haben – in regionalen Qualitätszirkeln oder durch die Teilnahme an Fortbildungen und Konferenzen. Außerdem bereiten sie sich im Qualitätsverbund auf die externe Prüfung bei der „Gütegemeinschaft Internationale Freiwilligendienste e.V.“ vor, die vom BMZ vorgeschrieben ist.