Kontakt
Newsletter
Impressum

Marion Dönhoff Preis 2013 für Sr. Karoline Mayer

Mutig und engagiert
Sr. Karoline Mayer und AGEH-Fachkraft Michaela Balke

Der Marion-Dönhoff-Förderpreis der Wochenzeitung "Die Zeit" geht in diesem Jahr an die
AGEH-Projektpartnerin Sr. Karoline Mayer und den Verein "Cristo Vive Europa - Partner Lateinamerikas e.V.", erzählt AGEH-Fachkraft Michaela Balke*. Der Verein Christo Vive will die Lebensumstände armer Menschen verbessern, sie individuell fördern und ihre soziale Integration voranbringen. Die ehemalige deutsche Ordensschwester Karoline Mayer, die seit über 40 Jahren in den Armenvierteln der chilenischen Hauptstadt Santiago tätig ist, gründete den Verein. Ihr Orden der Steyler Missionare rief sie zurück, als in Chile ein Diktator die Macht übernahm. Doch die als "kommunistische Nonne" bekannte Schwester, die der Befreiungstheologie nahe steht, blieb bei den Armen.

 

Die Preisjury begründet ihre Entscheidung so: „Sr. Karoline Mayer baute in Chile, Bolivien und Peru ein beeindruckendes soziales Netzwerk auf. Durch ihr soziales und politisches Engagement bekämpfte sie nicht nur die Armut sondern auch die Resignation in Lateinamerika. In Deutschland begeisterte sie hunderte Menschen für diese Arbeit“, sagt Jury-Mitglied Anne Will.

 

Den mit 20.000 Euro dotierten Förderpreis erhalten Persönlichkeiten, "die ein besonders unterstützenswertes Projekt zur internationalen Verständigung und Versöhnung betreiben", schreibt Theo Sommer, der ehemalige Herausgeber der Zeit.  Bei der Verleihung des Preises am 1. Dezember auf Kampnagel in Hamburg hält der ehemalige Sozialminister Nobert Blüm die Laudatio auf Sr. Karoline. Er hat seit der Pinochet-Diktatur Kontakte zu Sr. Karoline und von ihm stammt die Aussage: "Wenn es 10.000 Karolines gäbe, wäre das mehr Weltrevolution als der ganze Karl Marx zustande gebracht hat".

 

mehr zu Sr. Caroline und Cristo Vive

 


*AGEH Fachkraft Michaela Balke arbeitet seit November 2011 in der Fundacion Cristo Vive. Sie stärkt die Nachhaltigkeit der Fundación durch eine intensivierte Öffentlichkeitsarbeit und den Ausbau der finanziellen Mittel innerhalb Chiles. Die Zusammenarbeit mit den europäischen Projektpartnern bzw. Spendern koordiniert Michaela Balke ebenfalls. Hier geht es darum die Kommunikation zu fördern und die Kontakte in Europa und Chile im Bereich der Berufsbildung zu verstärken. Und nicht zuletzt berät sie die  Geschäftsführung der Fundacion.  Cristo Vive ist eine vielseitige Organisation mit einer langen Tradition, deren Unterstützung Michaela Balke viel Freude macht, zumal die Arbeit an Schwester Karolines Seite abwechslungsreich und intensiv ist. Michaela Balke lebt mit ihrem Mann und den drei Kindern gerne in Chile.

 

Text: Michaela Balke/Ursula Radermacher, Fotos: Michaela Balke, Cristo Vive