Kontakt
Newsletter
Impressum
Datenschutzerklärung

Brasilien - Recht auf Wasser und Land

Kleinbauern besetzen Monsanto

Brasilianische Kleinbauern besetzen Mitte Oktober die Versuchsanlage des Agrokonzerns Monsanto und das Gelände der staatlichen Entwicklungsorganisation Codevasf.
Laut Pressemeldungen von IRPAA (Regionales Institut für angepasste Kleinbauernlandwirtschaft und Tierhaltung) sollte die Besetzung von Monsanto auf die sozialen und ökologischen Auswirkungen aufmerksam machen, die durch die großen Agrokonzerne verursacht werden. Das sind vor allem der große Wasserverbrauch in dieser sehr trockenen Region, die Genmanipulation der heimischen Samen und Agrargifte, die globale Schäden verursachen.
Die Besetzung der staatlichen Behörde Codesvasf  nutzten die Kleinbauern, um auf einer Anhörung ihre Nahrungsmittel-, Wasser- und Landrechte einzufordern.
Unterstützt wurden sie dabei von Via Campesina, einem Netzwerk sozialer Bewegungen, zu der auch die Organisation IRPAA gehört, die Kleinbauern in der semiariden (halbtrockenen) Region Bahia berät. IRPAA ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Juazeiro im Bundesstaat Bahia. AGEH-Fachkraft Maria Oberhofer unterstützt bei IRPAA die Informationsarbeit zu Wasserversorgung, Land- und Menschenrechten.

> weiterlesen - Besetzung der Versuchsanlage von Monsanto

> weiterlesen - Besetzung der staatlichen Entwicklungsorganisation Codevasf

 

> mehr zu Maria Oberhofers Arbeit bei IRPAA